Curriculum vitae

Biographie

1962 Geboren und aufgewachsen in Klagenfurt am Wörthersee

1977 bis 1981 Rennruderer des RV Albatros in Klagenfurt

1981 Beginn des Medizinstudiums in Graz, freiwilliger Rettungssanitäter beim Roten Kreuz in Graz und Klagenfurt

1984 Fortsetzung des Medizinstudiums in Wien. 6 Semester Studium bei Erwin Ringel in den Vorlesungen über Medizinische Psychologie und Psychotherapie mit den Schwerpunkten Psychoanalyse, Individualpsychologie und Psychosomatik

1985 bis 1986 Wahlfachausbildung in Medizinischer Psychologie, Psychische Betreuung Schwerkranker bei Dr. HP Bilek am Institut von Erwin Ringel

1987 bis 1994 Medizinstudent im Pflegedienst (Werkstudent) St. Anna Kinderspital, sowie in der Knochenmarktransplantation im AKH Wien (Prof. Werner Linkesch) und in der Wiener Privatklinik (Prof. Siegfried Meryn)

1987 , 30. Jänner, erste Begegnung mit Prof. Viktor Frankl in Wien. Vertiefung in die Biographie Viktor Frankls durch seine persönlichen Schilderungen und Beginn der Ausbildung in Logotherapie und Existenzanalyse LTEA.

1987 Herbst, Beginn der Ausbildung in LTEA bei der GLE Wien, aktive Teilnahme an Veranstaltungen und Kongressen

1989 Zivildienst als Rettungssanitäter beim Roten Kreuz Klagenfurt, Sanitäter am Notarztwagen, Rettungsfahrer

1989, 11. März,  erster öffentlicher Vortrag beim GLE Kongress Düsseldorf, "Das Kind als Person"

1991 Organisation der Universitätsvorlesung von Prof. Frankl an der Medizinischen Fakultät der Universität Wien

1991 Prüfung in Logotherapie und Existenzanalyse durch Prof. Viktor Frankl in der American Medical Society Wien. Eröffnung der ersten Praxis für Psychotherapie in Wien, Alser Strasse 43, Wien VIII.

1992 Weiterführende Ausbildung in LTEA bei Dr. Otto Zsok am Süddeutschen Institut für Logotherapie von Frau Dr. Elisabeth Lukas, Fürstenfeldbruck

1992 folgend: Mitarbeit in der Psychiatrischen Praxis OÄ Dr. Hermine Mollik-Kreuzwirt in Wien und am Psychiatrischen Krankenhaus Baumgartner Höhe

1993 Anerkennung als Psychotherapeut nach dem Österreichischen Psychotherapiegesetz durch das Bundesministerium für Gesundheit. Psychotherapeutennummer: 3338

1994 ein Jahr lang eigene Praxis im Direktionsgebäude des Alten Allgemeinen Krankenhauses AKH Wien im 1. Hof, Wien IX, gegenüber dem Wohnhaus von Viktor Frankl in Mariannengasse 1. (Heute beginnt dort der Viktor Frankl Weg)

1995 bis 1999 Praxis in der Lederergasse 14A, Wien VIII.

1995 Heirat mit Dr. med. Claudia Mori, in Folge 2 Kinder

1995 Mitbegründer des ABILE (Fachspezifikum LTEA)

1996 bis 1998 Ausbildung und Diplom in Psychoonkologie bei ÖGPO Wien

1997 bis 2005 Weiterführung der Viktor Frankl Vorlesung an der Psychiatrischen Universitätsklinik, Prof. Siegfried Kasper

1998 6 Monate Famulatur am Institut für Pathologie der MUW (Obduktion und Hirnforschung)

Medizinstudium bis zur Mitte des 2. Abschnitts absolviert

Ab 1998 Zusatzausbildungen in Hypnotherapie bei Dr. Hans Jörg Ebell in München, Systemischer Familientherapie bei Prof. Harry Merl an der Med Uni Wien, Positiver Psychologie bei Prof. Nossrat Peseschkian in Bad Ischl und Provokativer Psychotherapie bei Frank Farelly in Wien.

1999 bis 2005 Praxis in Erdbrustgasse 42, Wien XVI., Wilhelminenberg

1999 Anerkennung als Lehrtherapeut für LTEA durch das BM f Gesundheit

Seit 2000 Ausbildner für PsychotherapeutInnen in LTEA

Seit 2002 ehrenamtlicher Mitarbeiter und Referent für KNOSPE - Ganzheitliches Konzept bei Krebs, Gynäkologische Abteilung des Wilhelminenspitals der Stadt Wien 

Seit 2003 durchgehend Lektor des Viktor Frankl Seminars an der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der MUW, Prof. Siegfried Kasper

Seit 2005 Praxis in Erdbrustgasse 46, Wien XVI., Wilhelminenberg

2005 Beginn der weltweiten Vortragstätigkeit in Brasilien

2006 bis 2009  Psychoonkologe des AGO - Basisseminars Gynäkologische Onkologie

Seit 2007 aktives Mitglied von IPOS (International Psychooncology Society)

2007 Träger des Viktor Frankl Preises der Stadt Wien, Förderungspreis

2012 Abschluss des Masterstudiums Psychotherapie an der ARGE Bildungsmanagement Wien mit der Masterthesis: "Die Bedeutung der Sinnorientierung nach Viktor E. Frankl für die Lebensqualität von Frauen mit Brustkrebs". MSc (Pth.)

2013 Ehrenpräsident der Peruanischen Logotherapie Assoziation APAEL in Lima

2014 Mitglied der Arbeitsgruppe Genetik der AGO (Arbeitsgemeinschaft für Gynäkologische Onkologie)

2015 Gemeinsam mit Dr. med. HP Bilek Herausgeber und Autor des Fachbuches "Synoptische Psychotherapie", Facultas Verlag Wien

2016   25 jähriges PRAXISJUBILÄUM

Copyright © 2017 Mori Harald - Psychotherapeut - Logotherapie und Existenzanalyse · Tel: +43 1 486 36 00 · haraldmori@aon.at
^ zum Seitenanfang